Menschen arbeiten - um Geld zu verdienen,        damals wie heute!

Von der "Lohntüte" zur elektronischen Datenübermittlung!      

Früher standen die Mitarbeiter im Lohnbüro Schlange um Ihre Lohntüte am Freitag abzuholen, damit die Familie für die kommende Woche Geld zur Verfügung hatte.

 

Heute hat jeder Mitarbeiter ein Bankkonto auf das der Lohn überwiesen wird.

 

Der Arbeitgeber hat immer mehr Verpflichtungen vom Staat auferlegt bekommen,

warum? Es ist ja per EDV "ALLES" nur noch durch einen Knopfdruck möglich.

So stellen sich Nichtfachleute den Ablauf in der Lohnabrechnung vor.

 

Das Finanzamt kassiert vom verdienten Gehalt Steuern.

Die Sozialversicherungen benötigen Geld, damit Risiken wie Krankheit, Unfall, Renten und Pflegekosten abgedeckt werden können.

 

Lohntüte

Damit steht die monatliche Lohnabrechnung im Mittelpunkt des Geschehens. Alle wollen bedient werden.

 

Mitarbeiter

Finanzamt

Krankenkassen

SOKA-BAU

Arbeitsagentur

 

Die gesetzlichen Vorgaben müssen erfüllt werden. Diese Regeln werden immer öfter und immer schneller und in diesen Zeiten sogar rückwirkend geändert.

 

 

 

So ein Rechner hilft heute nicht mehr weiter, es müssen Daten digital und verschlüsselt übermittelt werden. Diese Datenübermittlungen werden mit jedem Jahr umfangreicher   -   dieser Prozess ist in vollem Gange und wird wohl erst in einigen Jahren abgeschlossen sein. 

 

 

 

 

 

Rita Meurer

Ihr kompetenter Partner

für Lohnabrechnungen

und Personalverwaltung

 

Telefon 0209 66907

meurer@baulohn-meurer.de

 

Öffnungszeiten

Montag - Donnerstag

9 - 13 Uhr  +  14 - 16.30 Uhr

Freitag nach Vereinbarung